Faust             home

Im April 1946 begann unsere Klasse, später ergänzt durch andere Schüler, die Aufführung von Faust vorzubereiten.
Am 5. und 6. Oktober wurde Faust im Gemeindehaus (Volksheim) Eppendorf aufgeführt (und nach dem Abitur noch mehrere Male). Die Schwierigkeiten, die bei der 'Produktion' zu überwinden waren, sind unter

"Making Of"  beschrieben.

Bilder Kritiken

Nach dem Krieg war uns eine Welt zusammengebrochen; und von den Siegermächten bekamen wir zu hören, wie schlecht wir Deutschen waren. Manche von uns dachten dann: "Aber den Goethe, den könnt ihr uns nicht nehmen". Vielleicht hat auch dieser Gedanke die Energien freigesetzt, die zur Überwindung aller Widerstände erforderlich waren. (CV)

Walter Blume sah das so (Auszug aus seinem lesenswerten "Lebenslauf"):

Das geistige Erwachen in dieser Klassengemeinschaft ist für mich eine sehr eindrückliche Erinnerung
an diese Zeit. Wir wollten lernen, wollten die Welt verstehen; wir suchten Erklärungen, aber wir
erhielten keine. Die Schule war noch gefangen in den alten Maschen ihrer Ordnungsvorstellungen und
konnte uns nur Leitsätze, Vokabeln und Formeln vermitteln. Alles andere
mussten wir alleine suchen
und finden. Wir fanden damals den Faust. Im Rückblick mag das überheblich klingen, aber wer sich
vergegenwärtigt, welche Alternativen wir hatten, mag ahnen, was dieses gemeinsame Erlebnis für
uns damals bedeutete.