MAX GERNTKE                        home

      Suche: Feuerzeug zum Bartabsengen

Biete: Theateranzug mit Notausgängen.

 

(hollahie ---- Klammer zu!

            

1947

1992

Max' Lebenslauf basiert auf Angaben seiner Witwe Ursula:
Geboren am 9. April 1927 in Hamburg als Sohn des bekannten Hamburger Architekten Max
Gerntke.
Nach dem Abitur war er für 2 Jahre Volontär im Architekturbüro seines Vaters und
besuchte zusätzlich Kurse in Technischem Zeichnen, Statik usw.
Ab 1950 für 11 Semester Besuch der Kunsthochschule am Lerchenfeld (Graphik, Schrift usw.).
Ausbildung zum Gebrauchsgrafiker.
Durch Vermittlung seiner Professoren erhält er erste Aufträge aus der Wirtschaft, z.B. von Phönix.
Ab 1955 freiberuflich tätig als Werbegrafiker (z.B. Gestaltung von Plakaten).
1964 hat er schweren Herzens seine geliebte Unabhängigkeit aufgegeben und ist Mitarbeiter der
Werbeagentur Lintas Hamburg geworden, bei der er bis zu seiner Pensionierung 1992 blieb,
zuständig vor allem für die Gestaltung von Messeständen (Deutsche Bundespost, Unilever usw.)
Nach der Pensionierung hat Max weiter gearbeitet, Märchen illustriert, Poster gemacht,
Plakatwettbewerbe gewonnen usw.

Im September 2004 ist Max nach langer, schwerer Krankheit an Krebs gestorben.
Seine spätere Frau Ursula hat er kennen gelernt, als er
12 Jahre alt war.
65 Jahre hat er mit ihr zusammen gelebt.
Ein Sohn lebt in Frankfurt. Eng befreundet war er mit Hartwig Stapelfeld.

Max´ größte Gabe war sein Humor. Sein Lebenswerk
war die Satire, Karikaturen, Sozialkritik, das Zerreißen
deutscher Märchen, das Veräppeln der Politik und der
Politiker - immer mit einem kräftigen Schuss Ironie und Sarkasmus.
home up